Success story of „Kay“

Meine Vergangenheit:
Rund 10 Jahre in diversen Fitness Centern, regelmäßiges Radfahren und sonntägliche Waldläufe hatten mich gestählt und fit gemacht. Dass ich die letzten zwei Jahre fast vollständig auf der Couch verbracht hatte, war in meine Entscheidung, Crossfit mal unverbindlich zu testen, irgendwie nicht mit eingeflossen. 🙂

Meine Erwartungen:
Warum also nicht mal etwas ganz neues ausprobieren? „Das härteste Workout der Welt,“ und „Bist Du wirklich fit oder pumpst Du noch?“ sind ja als Werbeslogan ganz nett und machen neugierig……aber einen langjährig trainierenden Athleten wird auch Crossfit nicht wirklich erschüttern. Also hin zum ersten Workout (für Rookies).

Mein erstes Mal:
Ich gebe alles. All meine Kraft, all meine Ausdauer und alles von dem, was ich für meine Mobilität halte……….Es reicht nicht einmal ansatzweise 🙁

Meine Ernüchterung:
Crossfit ist die Sport-Endstufe. Ist der oberste Bereich einer langen Leiter, auf die ich jetzt gerade meinen ersten Schritt gesetzt habe. Es wird hart. Es wird anstrengend. Es wird schmerzhaft und es werden immer neue Grenzerfahrungen sein.

Aber:
Es wird maximalen Spaß machen 🙂
Die Comunity ist so stark, dass ich sie mit meinen Worten gar nicht beschreiben kann. Der Coach leitet auch Fälle wie mich mit einer Leidenschaft und Motivation an, die mit Geld gar nicht zu bezahlen ist.
Mein Körper macht bereits nach kurzer Zeit so positive Veränderungen, wie ich sie nicht für möglich gehalten hätte.

Kurzum:
Meine bisherigen sportlichen Erfahrungen waren absolut nichts, im Vergleich zu Crossfit.
Crossfit hat maximales Suchtpotential! Hier gehöre ich hin!!!
Und ich hoffe, dass außer mir noch viele andere diese Erkenntnis gewinnen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Kay