Success story of „Diana“

CrossFit Fitnesscenter Essen. Ihre Experten für Kettlebell Training, Kettlebells, Ausdauer, Cardio, Fokus, Diät, Ernährung, Ernährungsplan, Kraft, Stärke, Gewichtheben, Leichtathletik, Kraftdreikampf, Powerlifting und Paleo,Sportlich war ich eigentlich schon immer, sportbegeistert eher mäßig.
Als Schulkind liebte ich Geräteturnen, aber es hieß, die ist zu groß und wird zu schwer, das war dann leider auch so.
Leichtathletik und andere Sportarten mochte ich nicht. Hab einiges halbherzig mitgemacht um mich zu bewegen.
Mit 25 kam ich zum Kampfsport Kung-Fu ToA. Kung Fu kann man nicht einfach machen, das muß man leben und das hab ich auch fast 20 Jahre lang.
Dann war irgendwie die Luft raus, hinzu kamen jahrelange Rückenschmerzen mit schlaflosen Nächten.
Meine Nerven lagen blank. Orthopädie und Physiotherapie brachten keine Besserung. 2 Jahre sehr mäßig Sport und Osteopathie brachten den Schmerz auf ein erträgliches Level.
Da saß ich nun, fast zum Couchpotao degeneriert, frustriert, nur noch halb lebendig.

Dann streifte ein Banner an der Ruhrallee an mir vorbei. Da stand „CrossFit, das härteste Training der Welt“. Mein Herz setzte einen Schlag aus, ich war aufgeregt, ich mußte dahin.
Zu Hause gleich ins Internet geschaut, genaueres konnte ich mir nicht so vorstellen, also hieß es anrufen und ausprobieren. Die Gewichtskugeln, die ich da sah, machten mir ein wenig Angst wegen meines Rückens, aber wenn die da werben mit Personalcoaching, dann lass ich mich mal drauf ein. Hab mal in die Halle gespinkst und mir gefiel sofort der puristische Stil, viel Platz und Luft (ich war es gewöhnt draußen zu trainieren) und keine mir suspekten Trainingsgeräte. Hier wird mit seinem Körper gearbeitet, das gefällt mir.

Erstes Probetraining, ich bin aufgeregt, im Hinterkopf 20 Jahre Kung Fu, mir kann nicht viel passieren.
Wir machen uns warm, Coach Thommy zeigt verschieden Übungen, korrigiert uns, zeigt uns schon mal einige CrossFit Basics. Checkt schon mal wie wir körperlich so drauf sind.
Dann kommt das erste Workout, welches für uns heißt 100 Situps, 100 Airsqats, 100 Pushups. Wir hielten das für einen Scherz, Thommy schien sich auf jeden Fall zu freuen.
Das war bitterer Ernst und ein einfacher Willenstest und ja wir haben das alle durchgezogen. Aufgeben ist im CF keine Option. Punkt.
Wie geil war das denn, das war wirklich zu schaffen, wir haben das einfach gemacht, sowas geht!
Ich habe üblen Muskelkater, ich bin glücklich, ich spüre meine Körper wieder, ich bin wieder am Leben, ich melde mich an, ich will das, ich bin dabei!

Es folgen Wochen des Kampfes: mit Muskelkater, mit Schmerzen, mit Tränen, mit Blockaden, mit Angst, mit meinem Körper, mit meinem Willen, aber ich hatte immer Spaß und war kaputt aber glücklich.
Nach einem halben oder besser noch nach einem Jahr dann die Belohnung: keine Rückenschmerzen mehr, mein Körper ist so stark geworden,das ich mich jeder Herausforderung stellen kann,
ich kann wieder turnen yippi. Die Übungen sind so vielseitig und es steckt so viel Technik darin, es wird nie langweilig und man will immer mehr.
Je regelmäßiger man trainiert, desto schneller sind natürlich die Erfolge und die Freude daran. Der Körper dankt es einem, wenn man ihn auch entsprechend ernährt.
Alles kommt nach und nach, CrossFit lebt man (ich zum Glück auch mit meinem Partner)! CF bedeutet für mich mehr Lebensqualität.

Voraussetzung ist erstmal der eigene Wille und ein guter Coach und den haben wir. Einen verdammt guten Coach! Ich hab mir selbst nicht vertraut, aber ihm und das hat mich weiter gebracht.
Die absulut tollste Community der Welt läßt dich nicht hängen.Sie leidet mit dir, schwitzt mit dir, feuert dich zu Höchstleistungen an, freut sich mit dir über Erfolge und baut dich wieder auf wenns mal nicht so gut läuft.
Wir quatschen auch und necken uns und feiern zusammen.

Für Anfänger sag ich mal wie es vor 2 Jahren angefangen hat:

1000m Laufen, totale Katastrophe, Kotzgrenze. Heute: Xlethix Lauf 23km
Deadlift 35kg, unter Tränen und Schmerzen. Heute: 120kg
Burpee, bestand aus 3 einzelnen Bewegungen. Heute: Supi
GHD-Sit up, kam ich noch nicht mal nach unten. Heute: Supi
Pull Ups, schwarzes Gummi. Heute: Bar muscle up
Muskelkater, Dauerzustand. Heute: kein Thema mehr

Ich kann nur jedem empfehlen es auszuprobieren.
Entdecke was in dir steckt.
Der Coach und die Community machen es möglich.
Dein Leben wird sich verändern.

Mit sportlichen Grüßen
Diana

Diana, 44 Jahre