Ran an den Speck! Mit CrossFit hältst du deine guten Vorsätze ein

Neues Jahr, neues Glück? Die Liste der guten Vorsätze zum Jahreswechsel ist lang. Endlich fünf Kilo weniger auf der Waage, gesünder ernähren oder mehr Zeit für Sport. Doch nicht nur zum Jahreswechsel kannst du mit Selbstdisziplin und Geduld in einen neuen Lebensabschnitt starten. Wie CrossFit dir dabei helfen kann? Wir von CrossFit Kader verraten es dir!

Dieser verdammte innere Schweinehund!

Zum Jahreswechsel machen die Fitnessstudios das ganz dicke Geschäft, denn es ist die Zeit der guten Vorsätze. Übermotivierte, oft untrainierte Menschen drängen sich in den ersten Januarwochen auf den Stepper, an die Hantelbank oder in den Bauch-Beine-Po-Kurs und übervölkern die Studios. Schnell ein paar Kilos abtrainieren, einige Muckis drauf und die Kondition für einen Halbmarathon on Top. Doch bereits nach wenigen Wochen leeren sich die Parkplätze, Kurse und Freihantelbereiche wieder. Die Leute, die sich zum Jahreswechsel viel vorgenommen haben, sind in der Realität angekommen.

Und die Zahlen sind erschreckend. Nicht mal zwei Drittel aller Deutschen halten ihre zum Jahreswechsel gesetzten guten Vorsätze bis Ende Januar ein. Zu schnell merken sie, dass das Durchhalten der guten Vorsätzen mit der Überwindung des inneren Schweinehundes zusammenhängt, es viel Fleiß, Schweiß und auch Geduld erfordert, um an das gesetzte Ziel zu kommen. Die einzigen, die also von guten Vorsätzen wirklich profitieren, sind die Fitnessstudios, die die Mitgliedschaftsbeiträge für das gesamte Jahr kassieren.

Wie entstehen eigentlich gute Vorsätze?

Weltweit ist für viele Leute der Jahreswechsel ein besonderer Tag. Während man in Europa den Abschied des alten und den Neubeginn des folgenden Jahres feiert, sprechen die Japaner in der Silvesternacht den Geistern des vergangenen Jahres Ihren Dank aus und bitten um ein weiteres gutes, neues Jahr.

Doch eins haben alle gemeinsam: Sie wünschen sich mit jedem Jahreswechsel einen Neuanfang und ziehen zwischen den Jahren Bilanz: Was uns gut getan hat soll bleiben, was nicht gut war soll besser werden. Unweigerlich stellt sich der eiserne Wille ein, neue Ziele zu erreichen. Vorangetrieben von der eigenen Unzufriedenheit und dem Streben nach Selbstverwirklichung, erscheint die Motivation für Neues unendlich. Bereits am Neujahrsmorgen wird der Diätplan aufgesetzt, das nächstgelegene Fitnessstudio gegooglet und die Laufklamotten liegen bereits am Abend am Bett, damit die erste Tat am Morgen – noch vor Dusche und Kaffee – der Waldlauf ist. Na, vielleicht besser erst am nächsten Tag starten, aber dann richtig…oder übermorgen…oder…

Für gute Vorsätze braucht es Struktur

Oftmals sollen gute Vorsätze alte und schlechte Gewohnheiten besiegen. Unabdingbar ist also ein starker Wille, Disziplin und vor allem Struktur: Die gesetzten Ziele sollten also stets messbar und realistisch sein, damit die Motivation nicht auf halber Strecke verloren geht. Innerhalb von vier Wochen so fit wie ein Triathlet zu werden oder Modelmaße zu erreichen? Das scheint ein eher unrealistisches und vor allem ungesundes Ziel zu sein.

Eine Liste mit den eigenen Vorsätzen, die stets sichtbar am Kühlschrank oder im Badezimmer am Spiegel hängt, verschärft das innere Gefühl der Verpflichtung. Auch ein unliebsames Foto kann helfen, um den richtigen Motivationskick zu bekommen. Aber auch hier gilt: Lieber langsame und bescheidenere Ziele setzen, als gleich hoch hinaus zu wollen. Damit wird eine Überforderung verhindert und Erfolge kommen schon bald in greifbare Nähe.

Und immer dran denken: Auch Misserfolge gehören zum Plan! Denn Rückschläge in Form von Verletzungen, einer fiesen Erkältung, einem stressigen Tag im Büro oder ein Geburtstag mit Sekt und Kuchen gehören zum Leben dazu und sollten dich nicht entmutigen.

“Gonna try with a little help from my friends!” Es ist nicht überraschend, aber wenn Freud und Leid mit anderen geteilt wird, ist es nur noch halb so schwer, die guten Vorsätze auch langfristig einzuhalten. Alleine auf dem Laufband oder die Muskeln stählen? Ganz schön öde! Bessere und langfristige Erfolge werden in einer starken Community erzielt!

Und genau jetzt kommt CrossFit in Essen ins Spiel!

Wenn du sichtbare und spürbare Effekte erzielen und deine guten Vorsätze nicht so schnell über Bord werfen willst, dann ist CrossFit genau das Richtige für dich! Denn bei CrossFit Kader heißt es “Tschüss Fitnessstudio, hallo Erfolg!”.

Im CrossFit wirst du mit nachweisbaren Erfolgen belohnt. Die schweißtreibenden, aber stets abwechslungsreichen Workouts of the Day werden dich schon nach kurzer Zeit an deine Ziele bringen. Mehr Ausdauer, mehr Kraft, mehr Flexibilität und mehr Stärke! Und falls du das ein oder andere Kilo verlieren willst, das passiert beim intensiven Training fast nebenbei.

Uns sind aber nicht die schnellen Erfolge wichtig! Bei CrossFit Kader lernst du CrossFit von der Pike auf. Eine gute Technik ist uns wichtiger, als viele Wiederholungen in kurzer Zeit oder Tonnen von Gewichten auf der Hantel. Denn nur mit einer sauberen Technik kommst du langfristig deinen guten Vorsätzen näher. Und die lernst du von unseren bestens geschulten Coaches, die dich motivieren, immer dein Bestes zu geben!

Last but not least: Die CrossFit Kader Community! Gemeinsames CrossFit Workout verbindet! In unserer Box trainierst du niemals alleine, denn wir unterstützen uns gegenseitig, spornen uns an und treiben uns gegenseitig zu Höchstleistungen an.

Wie sieht es mit deinen guten Vorsätzen aus? Wir glauben, es ist Zeit für Neues! Es ist Zeit deine guten Vorsätze in die Tat umzusetzen! Ran an den Speck. Komm zum Probetraining zu CrossFit Kader in Essen! Wir glauben, du bist bereit für dein bestes Ich!