Nur Mut: CrossFit macht Frauen strong und sexy

Nur Mut: CrossFit macht Frauen strong und sexy

Dass CrossFit keine reine Männerdomäne ist, beweisen die Mitgliederzahlen unserer Box vom CrossFit Kader in Essen. Bei uns im CrossFit liegt der Anteil der Frauen nämlich bei knapp 70 Prozent! Also Ladies: Raus aus dem Bauch-Beine-Po-Kurs und ran an die Eisen!

So werden Frauen mit CrossFit zu “Fit Chicks”

Wenn du als Frau im CrossFit sportlich aktiv sein willst, musst du nicht zwingend die fitteste Frau der Welt werden wollen. Aber Ehrgeiz, Biss und eine gewisse Leidensfähigkeit sind Grundvoraussetzung, um es mit dem härtesten Sport der Welt aufnehmen zu können. Denn wie man so schön sagt: Von Nichts kommt Nichts! Doch mit regelmäßigem Training in unserer CrossFit Box in Essen, guter Ernährung und einer großen Portion Power wird auch aus einem Couchpotato ein “Fit Chick”. Wir vom CrossFit Kader in Essen machen Schluss mit Mythen und verraten dir vier phänomenale Gründe, warum jede Frau mit CrossFit starten sollte:

    1. CrossFit ist für Frauen die effektivste Sportart der Welt. Warum? Ganz einfach. Eine CrossFit-Einheit kombiniert Kraft- und Ausdauersport sowie Turnelemente wie keine andere – und das in gerade mal 45 Minuten. Bei regelmäßigen Workouts wirst du schnell mehr Kraft und Ausdauer, aber vor allem ein echt gutes Körpergefühl bekommen. Die kurzen, aber knackigen Workouts passen also perfekt zwischen Arbeit oder Uni, Ausgehen mit den Mädels und Netflix bingen. Und zu deiner Frage, ob du auch Fett verbrennst: Das ein oder andere Pfund Fett zuviel auf den Rippen wirst du in jedem Fall los!
    2. CrossFit ist Community! Im CrossFit Kader in Essen treiben wir uns gegenseitig zu Höchstleistungen! Ja, es wird wehtun und ja du musst beißen – da gibt es im CrossFit keinen Unterschied zwischen Frauen und Männern! Aber mit Hilfe unserer Community wirst du einen hohen Grad an Ehrgeiz entwickeln, deine Schwächen ausmerzen und dich stetig verbessern. Bei unserem hohen Frauenanteil hast du immer die Möglichkeit dich mit anderen Athletinnen – und natürlich auch mit den Kerlen – auszutauschen und dir Tipps und Ratschläge rund um CrossFit und eine gute CrossFit-Ernährung zu holen. Übrigens: Du bestimmst das Tempo und gibst nur soviel, wie du kannst. Wichtig ist eine saubere Technik, damit du ein gutes Körpergefühl lernst und vor Verletzungen geschützt bist. Unsere Coaches stehen dir dabei jederzeit zur Seite!
    3. Und damit kommen wir schon zum nächsten Punkt: CrossFit ist wie ein Personal Training! Besonders Frauen fühlen sich wohler, wenn das Training in einer kleineren Gruppe stattfindet. Da bist du beim CrossFit absolut richtig. Unsere Coaches betreuen und koordinieren die Workouts of the day, zeigen dir die richtige Technik, korrigieren dich bei Fehler und ja: Sie feuern dich an, wenn du es brauchst! Und falls du mal jammern möchtest, wie ein kleines Mädchen: Auch okay!
    4. CrossFit macht dich strong – und sexy! Wir haben es dir schon gesagt: CrossFit macht Frauen strong, denn das harte Kraft- und Ausdauertraining zahlt sich mit femininen Muckis und tollen Kurven aus. Aber warum macht CrossFit Frauen sexy? Ganz klar: Du wirst deinen Körper neu kennen und lieben lernen. Die tollen Kurven sind das Eine. Wichtiger aber ist, dass du ein gutes Körpergefühl gepaart mit einem neu gewonnenen, starkem Selbstbewusstsein gewinnst. Das ist eine unschlagbare Kombi, die dir im Alltag mit Sicherheit eine große Portion Sex-Appeal verleiht.

Nur Mut: CrossFit macht Frauen strong und sexy

Unsere Top-Athletin Katharina Kücken ist bereits seit einigen Jahren im CrossFit aktiv. Im Interview gibt sie uns einen kleinen Einblick in ihre CrossFit-Welt, der Angst vor zu vielen Muskeln und warum für sie Wettkämpfe zum CrossFit gehören.


Frage: Hallo Katharina. Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast und uns einen Einblick in deine CrossFit-Welt gibst. Zunächst die Frage: Wie bist du zum CrossFit gekommen?

Antwort von Katharina: Hallo, klar gerne doch. Ich habe früh Fußball gespielt und bin später ins Fitnessstudio gegangen. Dort habe ich Thomas – meinen damaligen Trainer – kennengelernt, mit dem ich heute schon seit mittlerweile zwölf Jahren liiert bin. Zu der Zeit gab’s noch kein CrossFit – zumindest in Deutschland, aber wir haben schon recht ordentlich und professionell trainiert. Später wurde aus dem Fitnessstudio in Düsseldorf die CrossFit Box in Essen. Wie ihr seht: Ich kam zum CrossFit nicht wie die Jungfrau zum Kinde.

Frage: Wo trainierst du und wie häufig?

Antwort von Katharina: Ich trainiere im CrossFit Kader in Essen – in der Nähe der Ruhrallee. Ich gehe zwölf Mal die Woche zum Training – jeweils morgens und abends. Sonntags ist Ruhetag.

Frage: Welche Wettkämpfe hast du bereits bestritten? Was sind deine Ziele im CrossFit?

Antwort von Katharina: Ich nehme regelmäßig an Wettkämpfen teil, aber sie bestimmen nicht mein Leben. Vielmehr geht es mir darum Spaß zu haben, mich gut zu bewegen und natürlich einen schönen Hintern zu bewahren. Mal im Ernst: Es ist mir zwar wichtig eine tolle Figur und ein schönes Körpergefühlzu haben, also natürlich gut auszusehen, aber genauso wichtig ist es für mich, meine Leistungen und Fähigkeiten auf dem Prüfstand zu stellen. Dafür nehme ich regelmäßig an Wettkämpfen wie den Crossfit Open, German Throwdown und dem “Cry me a River” teil.

Ich möchte in naher Zukunft aber auch Wettkämpfe wie dem olympischen Zweikampf oder auch mal an ausländischen Wettkämpfen teilnehmen, wie zum Beispiel dem “Throwdown” in Belgien oder holländische Challenges. Besonders die niederländischen Athleten sind verdammt coole Socken. 😁

Frage: Was ist deine persönlich beste Leistung?

Antwort von Katharina: Ich bin mit meinen 53 kg nicht gerade eine sehr schwere Athletin, aber im Bereich der Ausdauer habe ich einiges drauf und zu bieten. Ich bin immer für eine Überraschung gut. Das sagt zumindest mein Coach.

Frage: Viele Frauen haben Angst, dass sie durch CrossFit zu viele Muskeln aufbauen und “zu männlich” wirken. Wie ist deine Meinung dazu? Ist die Angst unbegründet?

Antwort von Katharina:  Ach wisst ihr: Das ist so ähnlich, wie die damaligen Diskussionen rund um Eier. Alle hatten Angst Eier zu essen, da besonders das Eigelb schädlich sein sollte…heute weiß jeder, dass Eier genau das Gegenteil sind. Und so verhält es sich mit Volksweisheiten, wie „wenn Frauen hart trainieren, werden sie männlich und muskulös“. Wenn das so wäre, dann müssten sich Männer quasi nie mehr ins Fitnessstudio bewegen, da sie beim bloßen Anschauen der Hanteln übertriebene Muskeln bekommen würden.

Bei uns Frauen ist der Muskelaufbau viel komplexer. Wir bekommen nicht einfach so bergeweise Muskeln. Aber wir geben unser Bestes, in dem wir regelmäßig zum Training gehen, schwitzen und uns ordentlich auspowern. Bei weniger Fettgewebe sieht man natürlich Konturen der Muskeln. Für mich persönlich ist es ästhetisch und der Beweis dafür, dass sich der harte Sport lohnt.

Frage: Was ist deine “Lieblingsübung” im CrossFit?

Antwort von Katharina: Meine Lieblingsübung ist eindeutig der „Clean“ gefolgt vom „Muscle up“.

Frage: Wie sieht deine Ernährung aus? Hast du Tipps für andere CrossFit Athleten?

Antwort von Katharina: Ich habe einen anstrengenden Job, trainiere zwölf Mal in der Woche und nehme regelmäßig an Wettkämpfen teil. Da brauche ich verdammt viel Power, um das Pensum halten zu können. CrossFit ist definitiv der härteste Sport der Welt und um diesen gut zu meistern, ist eine sehr sehr gute Ernährung unabdingbar. Ich ernähre mich ketogen. Aber ich habe auch Verständnis dafür, dass diese Art der Ernährung für die meisten zu schwierig ist. Daher empfehle ich jedem, der sich für ausgewogene Ernährung interessiert “Weltklasse Fitness in 100 Worten” von CrossFit-Erfinder Greg Glasman. Einfach mal googlen 😉

Frage: Was rätst du Frauen, die sich für CrossFit interessieren, aber vielleicht noch den ein oder anderen Zweifel haben? Hast du einen Motivationskick für sie?

Antwort von Katharina: Die typischen Floskeln wirst du von mir nicht hören, denn was nutzen Worte, wie “Komm hoch von der Couch, bewegt dich und usw.” Doch ironischerweise müssen wir Frauen meist gar nicht motivieren, denn Frauen im CrossFit können mit Schmerzen sehr gut umgehen – wenn man den Sport mit Schmerzen im Zusammenhang bringen möchte. Etwas leidensfähig sollte man nämlich schon sein. Es sind aber viel mehr die Männer, die motiviert werden müssen, denn der Frauenanteil bei uns liegt bei über 70 % . Ein unschlagbares Argument ist unsere Community im CrossFit Kader – egal ob Männer oder Frauen. Wir unterstützen und pushen uns gegenseitig in den Workouts! Das treibt mich jedes Mal zu Höchstleistungen an und ich wachse regelmäßig über mich hinaus! Und ich glaube, so geht es allen CrossFit Athletinnen und Athleten in unserer Gemeinschaft.

Vielen Dank, Katharina für das Interview! Und viel Erfolg für deine nächsten Wettkämpfe!


Und? Haben wir dich überzeugt, dass CrossFit genau der richtige Sport für Frauen ist? Komm zum Probetraining und sei bereit für dein bestes Ich! In unserer CrossFit Box in Essen oder bei gutem Wetter am Seaside Beach am Baldeney See bist du jederzeit herzlich willkommen!