Medizinball statt Beinpresse: Das ist Functional Training

Medizinball statt Beinpresse: Das ist Functional Training

Mit CrossFit hat das Functional Training Einzug in die Fitness Szene gehalten. Mit funktionellen Bewegungsabläufen werden schlappe Muskeln wieder stark und die Kondition wird auf ein neues Level gehoben. Warum Functional Training auch deinem Körper gut tut? Wir von CrossFit Kader verraten es dir.

Was genau bedeutet Functional Training eigentlich?

Spätestens seit dem Erfolgsbuch von Michael Boyle ist diese Trainingsmethode in aller Munde. Dabei ist das Ziel von Functional Training recht simpel, aber der Weg dahin sehr anstrengend: Dein Körper soll für alltägliche Belastungen gestärkt und widerstandsfähiger gemacht werden. Dabei setzt das noch recht junge Trainingskonzept mit uralten Wurzeln, auf die Beanspruchung mehrerer Muskelgruppen gleichzeitig mit Hilfe von natürlichen Bewegungsabläufen. Im Vergleich zu klassischem Krafttraining, wo oftmals ausschließlich eine Muskelgruppe isoliert trainiert wird, spielt beim funktionellen Training der reine Muskelaufbau nur eine nachgelagerte Rolle.

Ursprünglich stammt die Functional Trainingsmethode aus dem Rehabilitationssport, bei dem der Fokus auf einer starken Rumpf- und Bauchmuskulatur liegt, um beispielsweise Rückenschmerzen oder anderen gesundheitlichen Problemen entgegenzuwirken. Genau hier setzt auch das Trainingskonzept in der modernen Variante an. Denn besonders, wenn du stundenlang im Büro sitzt oder einen Job ausführst, der deinen Körper stark belastet, kannst du die dadurch entstehenden Dysbalancen und den Bewegungsmangel mit Functional Training optimal ausgleichen.

Kleiner Fun Fact am Rande: Das funktionelle Training erlangte in Deutschland große Bekanntheit, denn seit der Vorbereitung zur WM 2006 durch Jürgen Klinsmann ist diese Methode Bestandteil des Trainings der Deutschen Nationalmannschaft. Der WM Titel 2014 zeigt also, dass das Training Wirkung gezeigt hat.

Und so wird beim Functional Training trainiert

Die gute Nachricht: Functional Training ist für jedermann und jederfrau geeignet! Denn wenn du deine Muskulatur ganzheitlich stärken, dabei deine Leistungsfähigkeit auf ein neues Level bringen und die Verletzungsgefahr gering halten willst, dann ist diese Trainingsmethode genau das Richtige für dich!

Alles was du brauchst ist dein eigenes Körpergewicht und ein bisschen Equipment, wie Kettlebells, Medizinbälle oder Ropes (= Tauseile) aus unserer CrossFit Box. Bei allen Übungen steht dein Körper im Vordergrund, der niemals in ein künstliches oder einseitiges Bewegungsmuster gezwungen werden soll. Das bedeutet also, dass du im Functional Training Bewegungsabläufe ausführst, die auch im Alltag auftauchen, wie einen kleinen Sprint, um den Bus noch zu erwischen oder eine schwere Kiste tragen.  

Vor allem heißt es aber: Schluss mit Fitnessstudio Monotonie! Montags Joggen, Mittwochs Krafttraining und Freitags Bauch-Beine-Po-Kurs – diese Struktur (und Langeweile) gibt es im Functional Training nicht, denn Ausdauerelemente werden grundsätzlich mit Kraftübungen zu einem schweißtreibenden High Intensity Workout (HIT) kombiniert. Das hat den Vorteil, dass in deutlich kürzerer Zeit sowohl Muskeln, als auch Ausdauer aufgebaut werden.

Da sich das funktionelle Training auf viele klassische Übungen aus Turnvater Jahns Zeiten bezieht, ist dir sicherlich das ein oder andere bereits bekannt. Doch egal, ob du Push ups auf einem Medizinball, Kniebeuge mit Hilfe des Slingtrainers oder den Muscle up an den Ringen ausübst: Besonders wichtig ist der Fokus auf den “Core” – deine Rumpfmuskulatur! All deine Muskeln, Sehnen und Gelenke müssen zusammenarbeiten, um deinen Rumpf zu schützen und zu stärken. Du kannst uns glauben: Es ist eine schweißtreibende und anstrengende Sache!

Functional Training verstanden? Dann kommt die Steigerung

Der beste Weg, um sich an das funktionelle Training heranzutasten und dabei die Gefahr von Verletzungen und Fehlbelastungen zu minimieren, ist die Arbeit mit einem erfahrenen Trainer. So kannst du beispielsweise in unserem Einsteigerprogramm On Ramp mit unseren Coaches an den Grundlagen und der Technik der einzelnen Übungen feilen. Klar ist: Wenn du fit in der Umsetzung der Übungen des Functional Trainings bist – dann wird es erst richtig spaßig! Denn um das Zusammenspiel von Kraft und Balance, Flexibilität sowie Stabilität gleichmäßig zu steigern und dich zu fordern, integrieren wir verschiedene Niveaus in das Training. Je nach Leistungsstand werden also progressiv die Anzahl an Wiederholungen verändert oder der Schwierigkeitsgrad der Übungen erhöht. Da ist der Muskelkater vorprogrammiert!

Du willst mehr aus deinem Körper machen? Teste Functional Training bei CrossFit Kader

Eins können wir dir versprechen: Mit Functional Training wirst du vielseitig fit! Und genau darum geht es beim CrossFit. Nicht einseitig trainieren, sondern deine Grenzen austesten und auf allen Ebenen stärker, besser und widerstandsfähiger werden. Wir von CrossFit Kader helfen dir dabei, deine Ziele zu verwirklichen! Komm doch einfach mal vorbei und mach beim Probetraining mit! Hier zeigen wir dir einen Einblick in das Functional Training und die weiteren Möglichkeiten, die CrossFit dir bieten kann! Bist du bereit für dein bestes Ich? Wir glauben, du bist es!